Unser erster Workshop: Let’s talk about sex

Unser erster Workshop: Let’s talk about sex

Vier Mitglieder des Kernkollektivs mit der Workshopankündigung

Wir durften unseren ersten Workshop im Rahmen der kritischen Einführungswochen der LMU halten, organisiert vom Antiklassismus Referat. Ziel dieser Wochen ist es, Erstsemestler*innen am Anfang des Semesters nicht nur die besten Kneipen der Stadt zu zeigen, sondern auch emanzipatorische Initiativen und Gruppen der Stadt vorzustellen. Mit Vorträgen, Filmabenden, Workshops, Stadtrundgängen und vielem mehr wurde so ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Wir freuen uns sehr, dass wir Teil dieser Wochen sein durften und mit unseren Inhalten und Perspektiven einen Beitrag dazu leisten konnten, diese Stadt als einen Ort zu gestalten an dem Menschen kritisch und solidarisch über verschiedene Themen in Austausch kommen können!

Hier die Beschreibung unseres Workshops:
Das Thema Sex ist trotz seiner gesellschaftlichen Omnipräsenz gleichzeitig immer noch viel zu tabuisiert und mit Scham oder normativen Vorstellungen verknüpft, die Druck erzeugen. Wir kämpfen mit unserem Projekt für mehr Raum, um sich über Sexualität ehrlicher und offener auszutauschen und vor allem mehr über konsensuelle Sexualität und sexuelle Selbstbestimmung zu diskutieren.
Unser Workshop wendet sich daher an alle Menschen, die Interesse daran haben sich mehr mit dem Konsensprinzip und mit der Kommunikation über Bedürfnisse und Grenzen zu beschäftigen und die sich fragen was das Ganze eigentlich mit Feminismus und dem Kampf gegen das Patriarchat zu tun hat. Des Weiteren wollen wir darstellen was hinter den Konzepten „ja heißt ja“ und „nein heißt nein“ steckt und gemeinsam erarbeiten mit welchen Methoden und Denkfiguren konsensuelle Sexualität gelebt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

DE